Sie sind hier: Aktuelles

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Besucherzahl

seit dem 1.1.2000:  4252675

Soziale Netzwerke

RSS-Feeds

 RSS abonnieren
(Änderungen News/Aktuelles)

  

< Sporttag im 2.Lehrjahr
05.06.2017
Von: R. Gottschlich

Gemeinsames Projekt der BbS III Halle mit Postkult e.V.


Der Verein Postkult e.V. wurde im Januar 2007 mit dem Ziel gegründet, in Halle auf kultureller, künstlerischer und sozialer Ebene etwas zu bewegen.  Somit wurde hier eine Plattform geschaffen für die Stadtbewohner, Jugendliche, Kinder, Künstler und für ein Miteinander und Integration aller Kulturen.
Regelmäßig finden auf diesem Gelände auch Veranstaltungen wie Flohmärkte,  Oster- und Weihnachtsmarkt, Musikevents und Kinoveranstaltungen statt.
Vorsitzender des Postkults ist Jens Wulffänger, der sehr engagiert an den Projekten mitwirkt.
 
Am 24. Mai besuchte die Migrationsklasse BVJ16 S2  gemeinsam mit der Klassenleiterin Frau Gottschlich alle Räumlichkeiten des Postkults.
Renate, eine sehr aktive Mitstreiterin und Chefin des Umsonstladens zeigte den Schülern alle Details ihren kleinen Reiches, die Fahrradwerkstatt, den Stadtgarten, das Fahrradkino aber auch in die Tischlerei durften sie einen Blick werfen. Basil entdeckte im Umsonstladen sogar eine Bibel in arabischer Sprache.
 
In der Fahrradwerkstatt repariert der Iraner Esi jeden Mittwoch von 14 – 19 Uhr kostenlos Fahrräder. Sogar die benötigten Ersatzteile erhält man gratis, falls diese vorhanden sind.
Auch der Umsonstladen funktioniert ohne Geld, wie der Name es schon sagt. Man wählt einfach etwas aus und nimmt es mit. Ab fünf Teilen bezahlt man lediglich 0,10 €.
Viele Menschen aus der Umgebung kommen vorbei und geben dort Sachen ab, die sie nicht mehr benötigen.  
 
Am Ende des Tages wurde noch fleißig Gemüse geschnitten und gegrillt und es entwickelten sich interessante Gespräche über die Traditionen und Normen in den verschiedenen Ländern.
Den Schülern hat dieser Tag sehr gefallen und sie freuen sich schon auf weitere Einsätze.

R. Gottschlich